SpoPrax Ausgabe 09/21 - E-Paper

16,50

inkl. MwSt.

SPORTRECHT
Zum Unterlassungsanspruch eines Sportveranstalters gegen die Betreiberin einer Ticketplattform 226
Urteil des OLG Hamburg vom 10.6.2021 – 5 U 147/19 – mit Anmerkungen von Syndikusrechtsanwalt Dr. Philipp Winter
In diesem aktuellen Urteil des OLG Hamburg geht es um das Spannungsverhältnis zwischen Sportveranstaltern und Betreibern von nicht autorisierten „Ticketplattformen“. Der Autor erläutert die vom Gericht genannten Eckpfeiler eines wettbewerbsrechtlichen Vorgehens gegen die Plattformbetreiber, zeigt aber gleichzeitig auch auf, welche Schwierigkeiten in der praktischen Umsetzung bestehen bleiben.

Zur Auslegung eines englischsprachigen Sponsoring-Vertrages und zum Schadensersatz wegen Nichterfüllung 230
Urteil des OLG Nürnberg vom 06.04.2021 – 3 U 2801/19 – mit Anmerkungen von Rechtsanwalt Arno Lampmann und Rechtsanwältin Anastasia Baumann
Die Auslegung eines Sponsoring-Vertrages zwischen einem Sportartikelhersteller und dem Vermarkter eines international bekannten Sportlers bei Vertragsverstößen war Gegenstand dieser Entscheidung des OLG Nürnberg. Die Autoren analysieren die Urteilsgründe, wonach der Vermarkter die Pflicht übernommen habe, die aktive Mitwirkung des Spielers bei der Bewerbung der Produkte des Sportartikelherstellers zu gewährleisten und er die Pflichten des Spielers auch selbst erfüllen und nicht nur auf den Spieler einwirken müsse.

RECHTSPOLITIK
E-Sport in der 20. Legislaturperiode des Deutschen Bundestags 234
In der auslaufenden, 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestags wurden die ersten E-Sport-spezifischen gesetzgeberischen Maßnahmen erlassen. Diese stehen inhaltlich jedoch nicht ohne Kritik. Andere für die Branche relevante Themen wurden hingegen mit keiner dringend notwendigen Regelung bedacht. Der vorliegende Beitrag gibt den für den E-Sport zuständigen Abgeordneten der aktuellen Bundestagsfraktionen die Möglichkeit, sich zur Strategie ihrer jeweiligen Fraktion in der kommenden Legislaturperiode zu äußern.

E-SPORTRECHT
Datenschutz im eSport (Teil 1) 238
Akademischer Rat a.Z. Dr. Daniel Schmid
Im „traditionellen“ Sport werden bereits eine Vielzahl personenbezogener Daten, z.B. zur Analyse der Leistung der Sportler, erhoben und verarbeitet. Das Gleiche passiert auch im eSport und dieser Beitrag gibt einen Überblick über die entsprechenden datenschutzrechtlich relevanten Fragestellungen.

AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS
Implementierung von Hinweisgebersystemen in Sportorganisationen 245
Rechtsanwältin Katharina Dierlamm, LL.M.
Hinweise von Mitarbeitenden und Dritten spielen eine bedeutende Rolle bei der Prävention und Aufdeckung von Verstößen gegen Rechtsvorschriften oder interne Regeln. Aufgrund der sog. EU-Whistleblower-Richtlinie vom 23.10.2019 besteht für Unternehmen sowie für Verbände und Vereine mit mehr als 50 Beschäftigten zukünftig eine gesetzliche Verpflichtung zur Einrichtung eines Hinweisgebersystems. Dies stellt insbesondere Sportverbände und -vereine vor erhebliche Herausforderungen. Die Autorin gibt den Entscheidungsträgern in Sportorganisationen einen Leitfaden an die Hand, der den Anforderungen der EU-Richtlinie entspricht und gleichzeitig die Anforderungen in der Praxis berücksichtigt.

Tokenisierte Genussrechte und Finanzierungsmöglichkeiten für Esport-Organisationen 253
Rechtsanwalt Marian Härtel, Berlin
Beinahe alle Esport-Organisationen, die mit einem Team an Spielbetrieben teilnehmen, sind derzeit wirtschaftlich nicht nachhaltig und funktionieren primär über externe Finanzierung. Durch die von der Distributed Ledger-Technologie ermöglichten neuen Anwendungen revolutioniert sich indes das Finanzierungswesen. Der Beitrag gibt einen Überblick über die fortschreitende Tokenisierung und deren Auswirkungen auf die überlebenswichtige Finanzierung von Esport-Organisationen.

IMPRESSUM UND HERAUSGEBERBEIRAT 259

SpoPrax Ausgabe 09/21 - E-Paper

Magazin für Sport- und E-Sportrecht

  • Ausgabe_00_E-paper_M
  • Ausgabe_00_Magazin_M

Lesen Sie unsere erste
Ausgabe jetzt kostenlos!